reflections

Eine ganz normale Woche und ein außergewöhnliches Wochenende in Monte Carlo/ Monaco

Unter der Woche war wieder ganz normaler Unialltag angesagt:

Am Montag bin ich endlich mal in die Bibliotheque der Fac des lettres (sprich der Geisteswissenschaften), weil ich für eine Hausarbeit für meinen Civilisation Kurs zwei Bücher ausleihen musste. Und ich war total überrascht, denn diese Bibliothek ist total mini und kleiner als unsere Germanistik/Komparatistik Bibliothek . (Und diese Bibliothek ist ja für ALLE Geisteswissenschaften der Uni Nice...). Ich hab aber meine Bücher ohne Probleme bekommen, allerdings darf man sie hier nur zwei Wochen ausleihen ...

Am Mittwoch bin ich zwischen meinen normalen Kursen und dem Abendskurs Französisch ins Cap3000 (ein Einkaufszentrum gleich hinter dem Flughafen von Nice) endlich zum Friseur (war auch eine komische Erfahrung und übrigens genauso teuer wie bei uns in München) und danach noch etwas einkaufen. Die Woche gibt es lauter Sonderaktionen. Viele Läden haben das meiste ihrer Sachen z.T. bis zu 50% reduziert, das musste ich doch ausnützen , bevor ich abends  zurück zur Uni bin.

Das Wochenende war dann total verplant: Am Freitag Abend sind Shenshen und ich, gemeinsam mit ein paar anderen Erasmus Studenten (z.T. auch aus unserem Kurs) nach Monaco zur Eröffnung der Printemps des arts (einem "Frühlungskulturfestival" gefahren (Shenshen hatte mir die Karte geschenkt ). Die Uni Nice hat für Erasmus Studenten eigens Karten bereit gestellt . Vom Jardin Albert 1e in Nizza ging ein kostenloser Bus für uns nach Monaco (entlang der wunderschönen Corniche). Zuerst ging es in ein Konzert von Mauricio Kagel, das im Salle Empire im Hotel de Paris stattfinden sollte und danach in ein "Theaterstück" des Tam Theater Krefelds, das im Salle Garnier (das ist die Oper von Monte Carlo) im berühmten Casino aufgeführt werden sollte. Der Busfahrer ließ uns direkt vorm Hotel de Paris raus, aber wir waren viel zu früh dran. Also sind wir zuerst noch etwas durch Monte Carlo, sind in einen Supermarkt (die Preise dort sind der Wahnsinn!), haben uns etwas zu Essen gekauft und uns dann auf eine Bank hinterm Casino gesetzt. Dazu muss ich noch erklären, dass der Salle Empire einer der berühmtesten Säle der Welt ist und schon Leute wie James Bond (damals noch mit Pierce Brosnan) dort gedreht haben. Und das Hotel de Paris ist eines der teuersten und ältesten Hotels der Welt (Zimmer gibts dort ab ca. 400&euro. Wir haben uns dann kaum ins Hotel hineingetraut. Da die anderen meinten, ich wäre am schicksten von uns alle gekleidet, durfte ich voran gehen... Der Salle Empire ist wirklich wunderschön, aber das Konzert war leider net so der Hit: Erst hat dieser Herr Kagel noch 15min über seine Musik geredet und als es endlich losging, war es mehr Krach als Musik . Danach durften wir dann schnell über die Straße ins Casino laufen. Die Oper ist ganz schön klein, aber schon einmalig: Von welcher Oper hat man schon einen wunderschönen Blick übers Meer??? Das Theaterstück war schon etwas gewöhnungsbedürftig und leider auch mit Musik von Mauricio Kagel unterlegt . Naja, dafür haben wir diese zwei wunderschönen Säle gesehen, die sonst nicht jeder sieht. Wer kann schon von sich sagen, dass er mal im Hotel de Paris oder der Oper von Monte Carlo gewesen ist? Wenn man es von der Seite aus betrachtet, hat es sich schon gelohnt . Der Bus hat nach dem Theaterstück auch schon direkt vorm Casino auf uns gewartet (den Bus kann man auch net übersehen, der ist von oben bis unten pink angemalt - die Farbe des Festivals) und wir waren froh, heimzukommen (auch wenn unsere Italiener auf der Heimfahrt auf einmal alle singen musste und wir uns immer noch wunderten, warum die Monegassen unbedingt mit solchen komischen Veranstaltungen ihr Festival eröffnen mussten)...

Am Samstag sind Hedwig, Jasmine, Shenshen, Jenna, noch eine (mir fällt grad net der Name ein lol und kenn sie auch net wirklich) und ich mit dem Bus nach Monaco (mal wieder ). Hier kostet nämlich jede Fahrt nur 1,30€ (außer es ist gratis), egal wohin man fährt (gilt im ganzen Departement!) . Wollten dieses Mal aber net zu Mauricio Kagel (er hätte am Nachmittag tatsächlich nochmal ein Konzert gehabt), sondern ins Musee Oceanographique de Monaco. Es liegt auf dem Fürstenhügel, also dem alten Teil des Staates (sprich in Monaco). Da es an dem Tag auch tatsächlich mal net so schön war, hat das auch ganz gut gepasst und wir sind letztendlich auch länger im Museum geblieben, als wir ursprünglich wollten, aber es war einfach so beeindruckend. Die haben in einer Vielzahl von Becken ganz verrückte Fische aus sämtlichen Meeren, aber auch ein ganz riesiges mit Haien u.a., präperierte Meerestiere (was jetzt - obwohl Tochter eines Biologens - net so mein Ding ist), ein Blauwalskelett, Labors (die betreiben ja auch Forschung), wechselnde Ausstellungen (z.T. über den Trip von Albert in die Antarktis), einen eigenen Kinosaal mit Meeresfilmen u.v.m.  Die Becken werden übrigens immer mit frisch gesäuberten Mittelmeerwasser (liegt ja genau vor der Haustüre) versorgt. Danach waren wir so fertig (das Museum erstreckt sich über 4 Stockwerke), dass wir in das Restaurant auf die Dachterrasse "eingefallen" sind (es war net mal so teuer, aber auch net besonders gut), wo gerade eine Geburtstagsparty für ein kleines Mädchen stattfand. Das war schon interessant zu sehen, diese ganzen elegant gekleideten Mamis mit ihren süßen kleinen Kindern und den dazugehörigen Kindermädchen (eine ganz andere Welt eben)... Den schönen Ausblick aufs Meer konnten wir leider net wirklich genießen, da wir net so viel davon sehen konnten. Es hatte inzwischen tatsächlich angefangen zu regnen . Abends sind wir mit dem Bus völlig erschöpft zurück nach Nice.

Am Sonntag Nachmittag bin ich dann endlich mal hier ins Kino gekommen . Jasmine und ich sind in die Cinematheque. Das ist ein Kino, das in die Acropolis (nein, nicht was ihr denkt. Die hier ist zwar auch rießig, aber sie beherbergt "nur" verschiedene Ausstellungsräume) integriert ist und sich auf alte Filme spezialisiert hat. Und das schöne, der Eintritt kostet nur 1,50€ (allerdings muss man vorher dort Mitglied werden, was aber auch nur 1€ kostet für ein Jahr) . Wir haben uns "Walk the line" angeschaut. Sämtliche Filme werden dort im Original mit französischem Untertitel (außer es ist ein französischer Film) gezeigt. Die Nachmittagsvorstellung war echt sehr gut besucht (lag wohl v.a. an dem schlechten Wetter, es war immer noch bedeckt, aber wenigstens regnete es net mehr). Und wir waren beide total begeistert von dem Film, bloß das Amerikanisch mit dem französischen Untertitel war etwas gewöhnungsbedürftig... Kaum war ich abends zuhause, klingelte es schon an der Haustür und meine Eltern kamen. Sie werden den April über hier bleiben (wegen Ostern und dem "runden" Geburtstag meiner Mutter) und ich weiß noch net, was ich so wirklich davon halten soll, denn eigentlich hatte ich mich an das allein leben ganz gut gewöhnt....

1.4.07 18:28, kommentieren

Shoppen hoch drei ;)

Am Montag ist Jenny mit mir in mein "Histoire du cinema" Seminar (wir haben meinen Dozenten natürlich vorher gefragt und das war für ihn auch kein Problem ). Ich glaub, sie fand es ganz interessant . Wir haben zuerst noch etwas über "Metropolis", den wir letzte Woche angeschaut hatten, gesprochen (kenn ihn ja noch zu gut von meiner ZP...) und danach "Kameradschaft" angeschaut, den weder Jenny (und sie ist eine absolute Filmexpertin ) noch ich kannten. Am Nachmittag sind wir dann zum Carrefour (französisch Supermarkt) Käse kaufen . Wir mussten uns auch garnet beeilen, da mein Französischkurs an dem Tag net stattfand (unsere Dozentin hatte ein Bewerbungsgespräch bei einer amerikansichen Firma).

Am Dienstag hätte ich eigentlich nur abends meinen Franzekurs gehabt, aber den hab ich mal ausfallen lassen (war ja bis jetzt wirklich immer anwesend), damit Jenny und ich auch mal einen Ausflug machen konnten. Jenny hat sich dann für Cannes entschieden (sie durfte frei wählen ). Sind ans Palais du Festival, in die Altstadt und an der Croissette entlang und haben mal wieder viel eingekauft, v.a. Ketten und Handtaschen. Hab dann auch noch einen "Monsterschokoosterhasen" gekauft, ca. 50cm hoch . Den kriegen meine Eltern zu Ostern! Wir sind danach abends übers Cap d' Antibes zurückgefahren und wurden in Antibes Zeugen eines Auffahrunfalls . Aber anstatt das der Verursacher stehen blieb, ist der einfach in seinem Auto weitergefahren (!!!) und der Geschädigte (er hatte an seinem Auto eine ganz schöne  Dulle) hat blöd aus der Wäsche geschaut... Wie schon mal gesagt, die Franzosen sehen das net zu eng, aber in dem Fall ist es eben net bei einem kleinen Kratzer geblieben *kopfschüttel*.

Am Mittwoch hatte ich wieder ganz normal Uni, d.h. von 11-13h und von 18.-19.30h meinen Franzekurs. Also hatten wir uns so geeinigt, dass ich vormittags ganz normal in meine zwei Seminare (Beckett und danach Kafka) gehe und Jenny sich solange an die Promenade/Strand setzt, um die Sonne etwas zu genießen, danach wollten wir uns treffen, um gemeinsam in die Altstadt von Nizza zu gehen. Auf dem Weg zu unserem Treffpunkt hatte ich dann eine etwas unschöne Erfahrung: Ich war schon kurz vor unserem Treffpunkt (Jenny stand auf der anderen Straßenseite und hatte mich schon entdeckt, ich sie noch net) als mir vor einem Restaurant eine Frau "entgegen kam". Ich wollte an ihr vorbei und auf einmal spürte ich einen heftigen Schlag auf meinem rechten Oberarm. Ich drehte mich um und da begann mich diese Verrückte auf einmal auch noch zu beschimpfen. Die Frau sah wirklich net mehr ganz zurechnungsfähig aus, hatte net mehr alle Zähne im Mund, war allgemein sehr ungepflegt und stank nach Alkohol (wohl eine der vielen SDFs - sans domicile fixe). Sie war wohl soeben aus dem Lokal, vor dem wir waren, rausgeflogen und hat den Ärger darüber anscheinend bei der ersten Person, die ihr über den Weg lief, auslassen wollen. Leider war ich diese Person... Ich hab mich dann entschieden einfach weiterzugehen, da die Frau eindeutig stärker aussah als ich und ich mir keinen Ärger einhandeln wollte. Kaum bin ich weitergegangen (ich hab noch aus den Augenwinkeln gesehen, dass hinter mir auf einmal jmd. bei der Frau war), ging auch schon ein junger Typ neben mir und erklärte mir, er hätte der Frau eine für mich drüber gezogen  (das war also anscheinend das, was ich gesehen hatte) und solche Leute sollte man einfach net beachten. Er wollt sich dann anscheinend noch etwas weiter mit mir unterhalten, aber ich war net sehr gesprächig, was er wohl schnell merkte und auch weiterging und ich wollte ja auch weiter zu Jenny (die alles beobachtet hatte, was ich aber net bemerkt hatte). Das ist sicher eine Erfahrung, auf die ich gerne verzichtet hätte, aber mir ist ja net wirklich was passiert und dafür kam mir ja auch dieser Typ zu Hilfe.... Wir sind dann die Promenade des Anglais entlang ins Nice Etoiles (Einkaufszentrum in Nice), die Altstadt und in die Fußgängerzone. Mal wieder haben wir viel eingekauft . Danach hab ich Jenny schnell heim gefahren, bevor ich zurück in die Uni zu meinem Abendkurs bin.

Am Donnerstag ist Jenny, während ich wieder in der Uni war, an den Strand in Antibes und auf dem Heimweg hab ich sie abgeholt.

Am Freitag konnten wir nochmal einen Ausflug machen (ist ja mein freier Tag). Wir sind mit dem Auto übers Estergelbirge nach Frejus gefahren (mal wieder lol) und sind abends erst zurück.

Samstag Vormittag sind wir nochmal zum Carrefour, Jenny wollte unbedingt Käse mit heim nehmen, bevor sie dann abends um halb zehn wieder nach München geflogen ist (hab sie natürlich zum Flughafen gebracht).

Diese Woche ist wieder soooooooo schnell verflogen .

25.3.07 17:21, kommentieren

Eine "Zwischenwoche" und da kam schon Besuch Nr. 3 ;)

Nach meiner einen Wochen Ferien mit Kah, kam jetzt eigentlich nur eine "kleine Zwischenwoche", mit normalen Unibetrieb, bis auf meinen Test am Donnerstag in meinem Litterature 2 Kurs. Die Franzosen nennen das "controls continues", die ca. in der Mitte des Semesters durchgeführt werden. Unser Dozent hatte uns gesagt, dass der Test nur über den Inhalt eines Buches (Max Frisch "Der Mensch erscheint im Holozän" gehen wird, das wir vorher noch net besprochen hatten und somit also selbstständig lesen mussten. Wir hatten eine Stunde Zeit für vier Fragen, die z.T. echt einfach waren (z.B. "Was macht der Protagonist mit dem Inhalt seiner Tiefkühltruhe, als diese ausfällt?" Für alle, die das Buch net kennen: Er verschenkt ihn an die Dorfbewohner. 2x sollten wir kurze Antworten schreiben, 2x längere). Beim Test waren wir aber nur fünf Leute, davon zwei Erasmusstudenten (wir zwei Germanisten der LMU eben ), also sprich nur drei Franzosen . Bin ja mal gespannt, was bei dem Test rauskommt... 

Am Samstag kam dann in der Früh Jenny. Hab sie natürlich vom Flughafen abgeholt (um 8:00h!!) und danach sind wir gleich ins Cap3000. Als wir dort ankamen (ist ja gleich am Flughafen, eine Ausfahrt weiter der Meeresstraße), hatten sie natürlich noch net offen, also sind wir zuerst ans Meer und danach shoppen . Und da es so schön war, sind wir am Nachmittag nochmal einkaufen (seit kurzem gibt es gleich bei mir "um die Ecke" nämlich auch einen Nafnaf und noch ein paar andere coole Läden. Haben beide ganz schön zugeschlagen: Handtaschen, jeder ein paar Schuhe usw. *g*

18.3.07 20:24, kommentieren

Ja, ich lebe noch ;)

Ich hab schon mehrere Beschwerden von Euch bekommen, dass ich in den letzten Wochen nichts neues mehr hier geschrieben habe . Es tut mir wirklich leid, aber ich bin einfach schlicht net dazu gekommen. Ich werde versuchen in nächster Zeit die letzten vier Wochen nachzutragen.

P.S.: Bitte wundert Euch dann nicht über die Datumsangaben. Werd die manipulieren (das Datum wird nicht dem des Tages, an dem ich den Post geschrieben habe, entsprechen, sondern dem der entsprechenden Woche )

7.4.07 20:12, kommentieren

Endlich FERIEN oder Besuch aus München, Klappe die Zweite :))):

Die letzte Woche hatten wir also auch endlich mal frei!!! Von unseren Dozenten wurden wir reichlich mit Hausaufgaben eingedeckt, da wir ja jetzt genug Zeit hätten. Tja, ich net, ich bekam wieder Besuch aus München, dieses Mal von Kah und wir wollten die wenigen Tage nützen, ein bischen die Gegend zu "erkunden" (kenn ja das meiste schon ).

Natürlich sind wir erst einmal schön shoppen gegangen in meinem geliebten Cap 3000

Am Mittwoch sind wir über die berühmte Corniche nach Monte Carlo/Monaco. Da es dort extrem schwierig ist einen Parkplatz zu bekommen, haben wir kurzer Hand im Parkhaus des berühmten Casinos geparkt und die Kosten hielten sich tatsächlich in Grenzen (wollten auch net so lange bleiben, um die Kosten net ins Unermäßliche zu steigern lol), da wir nur etwas länger als 2 Stunden dort blieben. So viel kann man dort ja auch net anschauen: Das berühmte Casino (natürlich nur von Außen lol), der Hafen und das alte, kleine Monaco auf dem Berg mit dem Fürstenpalast und der Cathedrale. Im Hafen befindet sich z.Zt. eine Eislauffläche, die mehr aus Wasser als aus Eis besteht, was auch kein Wunder ist bei den Temperaturen. Im Sommer ist die Eisfläche übrigens eigentlich ein Schwimmbad. Schaut schon verrückt aus, eine wässrige Eislauffläche, die nur mäßig besucht ist (es waren grad mal zwei Leute drauf) und auf die mehrere Rutschbahnen und Springtürme führen . Das alte, ursprüngliche Monaco, von dem man einen wunderschönen Blick auf den Hafen hinunter hat, erinnert eher an Italien, ist aber sehr süß mit den kleinen Gassen und gut erhalten. Es gibt viele wunderschöne Villen. Heruntergekommene Häuser, die man in Frankreich überall sieht (Franzosen nehmen es net so genau mit dem regelmäßigen Streichen ihrer Häuse wie wir genauen Deutschen, so schauen viele Häuser leicht heruntergekommen aus. Aber Monaco ist ja ein eigener Staat und gehört nicht zu Frankreich) gibt es in Monaco nirgends. Die Cathedrale ist auch sehr sehr gut erhalten (französische Kirchen sind fast alle heruntergekommen, außer es handelt sich um eine Kirche wie den berühmten Notre Dame in Paris, da es hier keine Kirchensteuern gibt) und dort befinden sich die Gräber von Gracia Patricia und Rainier, dem früheren Fürstenpaar. Vor dem Fürstenpalast stehen ein-zwei Männer von der fürstlichen Garde, einer von ihnen marschiert regelmäßig vorm Palasteingang auf und ab. Und ein paar kleine Kanönchen stehen daneben. Das wirkt schon ein bischen lächerlich... Monaco/Monte Carlo ist für einen Tagesausflug ganz schön, aber dort zu leben könnt ich mir nicht vorstellen. Das wirkt alles zu steril (es ist wohl die sauberste Stadt überhaupt) und den Reichtum zeigt man hier natürlich überall...

Am Donnerstag sind wir über das Esterelgebirge, einem Mittelgebirge zwischen La Napoule (gehört noch zu Cannes) und St. Raphael nach St. Raphael und Frejus. Das Gebirge ist v.a. für seine roten Felsen, den rochers rouges, bekannt und sehr beeindruckend. Nach und nach wird auch dieses Gebirge immer mehr bebaut... Mit dem Auto ist das eine wunderschöne Fahrt, aber sehr kurvig und man kann immer wieder Halt machen und den einmaligen Blick auf Meer und rote Felsen genießen . Die Stadt St. Raphael bildet den Abschluss des Gebirges. Das besondere an dieser Stadt ist, dass sie direkt in die nächste Stadt (Frejus) übergeht (Urbankomplex). Vor vielen Jahren haben meine Eltern und ich mal unsere Ferien dort verbracht. St. Raphael ist v.a. ein Badeort und Frejus ist ursprünglich eine Römer- und Bischofsstadt gewesen. Die Reste sind über die ganze Stadt verstreut: Das Amphitheater (das z.Zt. leider umgebaut wird, wir konnten es trotzdem besuchen), in dem im Sommer immer noch Stierkämpfe stattfinden, oder dem Aquädukt, wovon noch einige Bögen erhalten sind. Das Domviertel umfasst die Kathedrale, eine Taufkirche, einen Kreuzgang und den Bischofspalast (der heute als Rathaus genutzt wird).

Am Freitag sind wir nach Nice: Zuerst hab ich Kah die Uni gezeigt, weil sie sehen wollte, wo ich z.Zt. studiere und ich hab ein paar Unterlagen (es fehlen immer noch welche ) abgegeben. Danach sind wir in die Fußgängerzone, in Nice Etoiles (das Einkaufszentrum der Stadt), in die Altstadt und über die Promenade des Anglais spaziert.

Am Samstag sind wir schon früh los, um den Martk in Cannes La Bocca (ein Teil von Cannes) zu besuchen. Das ist ein Geheimtipp, wo hauptsächlich Franzosen einkaufen und kaum Touristen . Es gibt dort zwar auch Gemüse, Obst, Marmelade, Olivenöl, Blumen, wie eigentlich auf allen französischen Märkten hier, aber auch Schuhe, Handtaschen, Gürtel, Sonnenbrillen, Uhren, viele Klamotten u.v.m. Danach haben wir uns noch Cannes angeschaut (die Fußgängerzone, das Palais, die Croisette) und wollten dann eigentlich über Cap d' Antibes zurückfahren. Die Straße dorthin war aber leider wegen dem Napoleonfest gesperrt . Am Abend hab ich Kah zum Flughafen gebracht und den heutigen Tag hab ich genützt, um meine ganzen Hausaufgaben mal in Angriff zu nehmen. Außerdem muss ich bis Donnerstag ein Buch für die Uni gelesen haben, da wir in meinem Litterature 2 Kurs einen Test darüber schreiben müssen... Morgen sind die Ferien also schon wieder vorbei

P.S.: Mein Gästebuch funktiniert leider immer noch net wirklich, aber danke für Eure Hinweise. Arbeite dran..

11.3.07 23:25, kommentieren

Oscars, Hitzerekord, Parc Phoenix, der erste Kratzer im Auto und französisches Essen en masse

So, jetzt aber erst mal alles der Reihe nach:

Seit Montag sind wir also net nur Papst, sondern auch Oscar lol. Eigentlich wollte ich mir die Verleihung ja live im TV anschauen (hab ich ja schon seit Jahren vor), aber ich bin dann leider doch eingeschlafen... Die Oscar Verleihung wurde hier übrigens net so stark wahrgenommen, wie in Deutschland (so verglichen mit dem, was ich da im dt. TV gesehen hab).

Donnerstag ist jetzt immer mein "Shoppingtag" . Das blöde war bloß, dass ich an diesem Donnerstag tatsächlich meinen Geldbeutel daheim hab liegen lassen. Hab ich aber zum Glück noch vor dem Zahlen gemerkt und so musste ich wieder alles zurücklegen

Freitag hatten wir hier einen Hitzerekord. In der Früh um 9h hatte es schon +18°C. Nachmittags wurden es dann sogar noch +26°C , was hier absoluter Rekord ist für einen 2.März!!!! Hab ich natürlich gleich ausgenützt und mich schön brav eingecremt (meine Haut ist die kräftige Sonne um diese Jahreszeit ja überhaupt net gewöhnt) in die Sonne gelegt . Eigentlich wollte ich ja an dem Tag richtig viel für die Uni tun, was ich dann verständlicher Weise net wirklich geschafft hab... (Muss man doch ausnützen, diese Wärme)

Und am Samstag sind wir (also sprich wieder ein paar Leute aus meinem Sprachkurs und ich) zusammen in den Parc Phoenix. Der Monat März ist nämlich hier der Museumsmonat, da dürfen alle Studenten oder Leute unter 26 umsonst in die Musees municipales. Wir haben uns vorgenommen in dem Monat so viele Museen, wie möglich, zu besuchen, um das auszunützen. Und mit dem Parc Phoenix haben wir angefangen. Das ist so eine Art Botanischer Garten, aber mit Aquarium (mit sogar einem Hai), Papageien, Flamingos, Eulen und eben den typischen exotischsten Pflanzen und Insekten (iiii). Es gibt auch einen Springbrunnen, dessen Choreographie auf die dazu laufende Musik abgestimmt ist. Das kann auch wirklich nur Franzosen einfallen (die untermalen ihre Feuerwerke ja auch musikalisch), aber das war auf jeden Fall sehr beeindruckend gemacht . Auf dem Rückweg ist mir doch dann tatsächlich die erste Dame in mein schönes Auto "reingefahren" *heul*. Hab gedacht, ich spinn. Zum Glück haben sich nur unsere Spiegel tuschiert. Wenn ich net gehubt hätte, wären wir vorne auch noch zusammen gekracht... Die ist einfach in meine Spur rübergezogen (es wird da einspurig, aber normaler Weise lässt man da ja immer einen rein, nach dem Reißverschlusssystem, aber die Frau hat das net kapiert. Hab schon einen reingelassen und ihr angedeutet, dass ich sie net reinlass, aber das hat sie wohl net gestört) . Naja, was will man machen. Die Franzosen hier sehen das nun mal anders, als wir Deutsche. Am Abend war ich dann mal wieder bei unseren Nachbarn zum Essen eingeladen. Es gab u.a. (es gibt ja immer viele Gänge hintereinander lol) eine Spezialität der Region (kann man schwer beschreiben), aber es hat wie immer sehr sehr gut geschmeckt, aber es war sooooooooo viel und heute brauch ich eigentlich nix essen lol.

Wir haben hier jetzt übrigens die nächste Woche FERIEN!!!!!! Offiziel sind das Skiferien (haha, bei der Wärme gibts selbst in Isola 2000, das ist DAS Skigebiet 2 Stunden von hier, keinen Schnee mehr). Viele Austauschstudenten fahren heim oder die Leute aus Übersee schauen sich den Rest Europas an (z.B. 6 Tage für ganz Deutschland) lol. Ich werde hier bleiben, sollte endlich mal an meinen ganzen Seminararbeiten richtig arbeiten (und lernen für einen Test in der Woche nach den Ferien), krieg aber auch wieder Besuch aus München

4.3.07 13:37, kommentieren

Gut, dass ich mich gegen die Residence entschieden hatte...

Am Montag ist hier in einer Bar immer Ladys Night, also sind wir (ein paar aus meinem Sprachkurs und ich) zusammen mal dorthin. Angeblich ist das die billigste Bar (und hier ist es echt teurer abends wegzugehen, als in München, aber allgemein ist das Leben hier viel teurer als in Deutschland), aber das Angebot für uns Mädels bestand darin, für 3€ den ganzen Abend so viel Champagner zu trinken, wie man will (und kann lol). Ich hab lieber darauf verzichtet, weil ich ja danach noch fahren musste und auch mal wieder ein paar Leute heimbringen sollte (bin eine der wenigen mobilen Leute hier lol). Allgemein fand ich den Abend jetzt net so spannend. Die Bar war einfach viel zu überfüllt und der Türsteher hat trotzdem immer noch Leute rein gelassen und auch das Publikum war net so der Hit (viele ältere Herren, weiß garnet, wie die an dem Türsteher vorbeigekomme sind, die wohl auf der Suche nach jungen Dingern waren) .
Man wird hier sowieso dauernd angemacht, egal ob vor der Uni, beim Tanken, oder am Strand/Promenade, was echt nervig werden kann...

Am Mittwoch hat mir dann Shenshen (eine aus meinem Kurs) mal ihr Zimmer im Studentenwohnheim gezeigt. Oh Gott! Ich hab ja schon so einiges darüber gehört, aber das ist ja echt Horror!!!! Die Residence (klingt toll, heißt aber eigentlich nur "Studentenwohnheim") ist hinterm Flughafen (also sehr weit weg vom Rest in Nice, dafür hört man immer schön laut die Flugzeuge), heruntergekommen und riesig (die meisten, die ich kenne, die in einem Studentenwohnheim wohnen, wohnen in diesem, weil es einfach das größte ist). Die Zimmer dafür sind umso kleiner (man kann sich grad mal umdrehen) und extrem hellhörig. Es gibt Etagenklos und Shenshen hat noch Glück, weil sie ne eigene Dusche im Zimmer hat (die meisten haben nämlich keine ). Und da laufen vielleicht komische Typen rum...
Eine Küche gibt es in ihrem Gebäude garnet, da muss sie immer in eines der anderen Gebäude (!). Und das Internet geht meistens garnet und wenn, dann nur ab ca. 1:00h nachts.
Da kann ich echt verstehen, dass fast alle Leute, die ich kenne, die in der Residence wohnen, wieder ausziehen wollen. Ist bloß leider net so einfach hier, weil es in Nice kaum freie und für Studenten erschwingliche Wohnungen gibt...
Haben dann ein biserl was gegessen, uns die neueste Gilmore Girls Folge aus den USA angeschaut und sind dann nochmal los in die Altstadt in eine Bar, wo es eigentlich wieder ganz lustig war.

Am Donnerstag war ich groß Einkaufen in Nice . Das ist hier aber auch einfach zu verführerisch...

Und dieses Wochenende hab ich dazu genützt um einzukaufen, das eine dicke Kafkabuch für meinen einen Litterature Cour zu lesen (bin immer noch net ganz fertig), zu Pflanzen (die leeren Töpfe, die hier immer runstanden, haben mir leer so garnet gefallen lol) und endlich mal meine Wäsche in Angriff zu nehmen...

25.2.07 16:33, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung